• Slider01
  • Slider02
  • Slider03
  • Slider04
  • Slider05
  • Slider06
  • Slider07
  • Slider08
  • Slider09
  • Slider10

Geburtsdatum 23. Februar 1998
Wohnort Hohenems (Österreich)
Berufswunsch Motorradrennfahrer
Hobbies Fitness, Motorrad
Lieblingsmusik Metallica
Idol Valentino Rossi
Saisonsziel 2018 in den Top Ten Bereich vorarbeiten
derzeitiger Beruf Student Psychologie in Innsbruck (A)

 

Motivation zum Motorsport 

Im zarten Alter von 5 Jahren bekam ich eine kleine 50ccm KTM zum Geburtstag. Dies musste ich mir hart erarbeiten, Bedingung war Stoppies und Wheelies mit dem Fahrrad zu können. Mein Vater war damals Hobby - MX Fahrer, zuvor machte er von Zeit zu Zeit diverse Rennstrecken unsicher ;-).

Ich lernte also MX fahren, kam gut damit klar und stieg auch in einen Cup, den Rheintalcup bei uns in der Gegend, ein. Am Ende der Saison konnte ich den dritten Gesamtrang belegen.

Bald darauf entschieden wir, Motocross nur noch als Hobby zu betreiben, hauptsächlich auf Strecken in Italien, jedes derartige Wochenende war ein super cooles Motorsport - Erlebnis.

2012 hatte ich die Gelegenheit, im Rahmen der Ducati Speeddays mit der BMW S1000RR meines Vaters die ersten geguideten Schritte auf einer asphaltierten Rennstrecke (Red Bull Ring in Spielberg, Österreich) zu beschreiten. Was für ein Erlebnis. Trotz Rainmode die ultimative Beschleunigung, einfach Spaß, Spaß, Spaß!

Nachdem ich mein Fahrkönnen auf mehreren Rennstreckentrainings verbessern konnte und ich immer mehr die Liebe zum Straßenrennsport entdeckete, recherchierte ich 2014 nach Möglichkeiten, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Dabei stieß ich auf den ADAC Junior Cup powered by KTM und die Möglichkeit, hier Gaststarts zu absolvieren. Meine Eltern waren voll dabei und so schnupperte ich Cupluft in Schleiz und Hockenheim.

2015 fuhr ich den ADAC Junior Cup powered by KTM. Im Laufe der Saison konnte ich mich soweit steigern, dass ich am Ende um den vierten Platz mitkämpfen konnte.

Aufgrund von Alter, Größe und Gewicht entschied ich mich 2016 in den Yamaha R6 Dunlop Cup einzusteigen. Dort konnte ich in jedem Rennen Punkte sammeln und meine Fahrtechnik an die 600er adaptieren. Auch 2017 blieb ich dem Yamaha R6 Cup treu, konnte sogar das zweite Rennen in Oschersleben für mich entscheiden. Danach folgte eine eher schwierige Saision, gezeichnet durch Stürze und technische Defekte.

Der nächste Schritt zu meinem Ziel, Berufsrennfahrer zu werden, ist 2018 in die Königsklasse der IDM einzusteigen. Das erste Jahr wird vermutlich ein Lernjahr, ich kann ohne Druck fahren und mich entwickeln, danach werden die Weichen zum Beruf gestellt.

Mein Herz schlägt für den Motorsport. Mein Ziel ist ganz klar, den Motorrennsport zu meinem Beruf zu machen. Wenn es perfekt läuft, dann als Fahrer in der MotoGP. Alternativ könnte ich mir auch vorstellen, Psychologie zu studieren und Rennfahrer mental zu betreuen.

Mal sehen, wohin mich mein Lebensweg führt, ich arbeite jedenfalls hart an meinen Zielen.

 

Motorsport Historie

2017

Yamaha YZF-R6

Zweites Jahr im Yamaha R6 Dunlop Cup

2016

Yamaha YZF-R6

Teilnahme am Yamaha R6 Dunlop Cup

2015

KTM RC 390 Cup

Teilnahme am ADAC Junior Cup powered by KTM

 2014

KTM RC 390 Cup

Gaststart beim ADAC Junior Cup powered by KTM in Schleiz und Hockenheim

 2014

BMW S1000RR

Rennwochenende Jura Racing in Brünn

Rennwochenende Rehm Race Days am Red Bull Ring

 2013

BMW S1000RR

Ducati Speeddays am Red Bull Ring, erstes Rennen (Rookies), Platz 1

Rennwochenende Jura Racing in Brünn

 2012

BMW S1000RR

Erster Kontakt zum Strassenrennsport im Rahmen der Ducati Speeddays am Red Bull Ring. Jan kann einen Tag hinter Guides auf der BMW des Vaters im Rainmode fahren. Der Virus wurde erfolgreich eingepflanzt ;-)

2003 - 2014

diverse MX Bikes

Motocross als Hobby mit voller Leidenschaft

Share in ...

powered by ...